25 Jahre „Hans-Beutz-Stiftung“ – Verleihung des „Hans-Beutz-Preises 2015“

Die „Hans-Beutz-Stiftung für Verdienste um Erziehung und Bildung“ wurde Ende des Jahres 1989 von Hans Beutz und seiner Ehefrau Edith-Beutz-Thedinga ins Leben gerufen (Stiftungsurkunde vom 29.12.1989). Die Stiftung nahm am 21.06.1990 mit der konstituierenden Sitzung des Stiftungsrates in Aurich (im Hotel „Piqueurhof“) ihre Arbeit auf, so dass nunmehr das 25-jährige Bestehen der Stiftung gefeiert werden konnte.

In den vergangenen 25 Jahren wurden zahlreiche Personen und Einrichtungen für ihre vorbildliche, innovative und nachhaltige Arbeit mit dem „Hans-Beutz-Preis“ ausgezeichnet, der neben einer Urkunde auch stets einen Geldbetrag umfasste.

Aus Anlass des Stiftungsjubiläums und der Preisverleihung des diesjährigen „Hans.Beutz-Preises“ fand am Freitag, den 02.10.2015, im neuen „Energie-,Bildungs-und Erlebniszentrum (EEZ)“ in Aurich eine „doppelte Festveranstaltung“ statt, auf der neben zahlreichen Grußworten der Stiftungsratsvorsitzende, Dr. Walther Lambrecht, in seiner Begrüßung und der Festredner, der Bundestagsabgeordnete Johann Saathoff, der für den verhinderten niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies eingesprungen war, auf Leben und Wirken von Hans Beutz und die Grundideen der Stiftung eingingen und deren bisher geleistete Arbeit würdigten.

 

Die Verleihung des „Hans-Beutz-Preises 2015“ stand unter dem Motto „Würdigung der Arbeit von Ausbilderinnen und Ausbildern in Kammerbetrieben und deren Bedeutung für die Fachkräftesicherung des eigenen Unternehmens und der Wirtschaftsregion Ost-Friesland“.

Der diesjährige Preis (geteilt in drei Einzelpreise) wurde verliehen an:

  • Frau Marita Gerdes, Pollmann und Renken GmbH, Aurich (Geschäftsführer Meenke Pollmann)
  • Herrn Heinz-Jürgen Speckmann, Rolf Janssen GmbH, Aurich (Laudator Geschäftsführer Dieter Janssen)
  • Herrn Thomas Lichtsinn, Enercon GmbH, Aurich (Laudator: Produktionsleiter Klaus Peters)

Alle drei Ausgezeichneten haben sich in ihren Betrieben um die Ausbildung von Nachwuchskräften verdient gemacht, die sich als zukunftsweisend und nachhaltig darstellt.

Der Preis wurde den Ausgezeichneten durch die Stifterin, Frau Edith Beutz-Thedinga, den Bundestagsabgeordneten Johann Saathoff und den Stiftungsrat überreicht. Neben einer Urkunde erhielten die Preisträger jeweils ein Preisgeld in Höhe von 3.000,00 EUR.